Crash Kurs - Prüfung des Finanzwesens in SAP® - Teil II: Stammdaten

Stammdaten in der Finanzbuchhaltung
Geschäftsvorfälle werden auf Konten gebucht und über Konten verwaltet.
Zu jedem Konto, das Sie benötigen, müssen Sie einen Stammsatz anlegen.
Dieser enthält Informationen, die das Erfassen von Geschäftsvorfällen auf das Konto und das Verarbeiten der Daten steuern.
Im Einzelnen werden Ihre Angaben im Stammsatz vom System benutzt:

• als Vorschlagswerte beim Buchen auf das Konto.

Es werden zum Beispiel die Zahlungsbedingungen
aus dem Stammsatz beim Buchen als Vorschlagswerte
eingetragen.

• für die Verarbeitung der Geschäftsvorfälle.
Kreditorenstammdaten

Die Stammdaten untergliedern sich in drei wesentliche Bestandteile.
Allgemeine Kreditorstammsatzdaten stehen, wie unten aufgeführt,
innerhalb des gesamten Mandanten zur Verfügung.
Man kann von jedem Buchungskreis aus auf diese Daten zugreifen.
Des weiteren gibt es noch einen buchungskreisspezifischen
Stammsatzanteil, der ausschließlich für einen Buchungskreis angelegt
wird und auch nur dort zur Verfügung steht.
Und ebenso wie es für den Buchungskreis eine datenspezifische
Zuordnung gibt, führt auch der Einkauf noch einen separaten Datenanteil.

erschienen in der Zeitschrift ReVision I/2002

Weiterzulesen im Anhang.