Template Technik - im Rollendesign

NOTE MÄRZ 2006

Die Template Technik im Rollendesign
Mit der Einführung des Releases 4.6 wurde eine Ableitungsfunktionalität in den Profilgenerator integriert. Diese Form der Ableitung bezeichnet man als Vererbung. Auf diesem Wege können die Funktionalitäten einer Rolle an eine/mehrere andere Rollen weitergereicht werden. Die vererbende Rolle agiert als Template [Vorlage].

Wie geht das?
Man erstellt eine Rolle mittels der Transaktion PFCG, die sämtliche Erfordernisse abbildet [Transaktionen, Reports, usw.]. Hierbei handelt es sich um eine
Mutterrolle (hier xx_TEMPL). Nachfolgend erstellt man die benötigten
Tochterrollen (hier xx_TEMPL_ABL).
Die Verbindung von der Tochterrolle zur Mutterrolle wird erreicht,
indem die Mutterrolle in das Feld Ableiten aus Rolle eingetragen wird.
Dabei werden die definierten Eigenschaften durchgereicht.
 


Hinweis:

Nur eine Einzelrolle kann als Template eingetragen werden.
Sofern Änderungen an den beteiligten Rollen nötig werden, müssen diese
nunmehr ausschließlich an der Template-Rolle durchgeführt werden.
Die Änderungen werden danach an alle abgeleiteten Rollen verteilt.
Nach dem Durchführen der Änderungen müssen die geänderten Rollen
generiert werden. Dies gilt im Rahmen der Vererbung dann auch ergänzend
für die beteiligten Tochterrollen  .
Eine Informationsmaske weist auf das Durchreichen der Änderungen hin.
Zur Übersicht der eingerichteten Vererbungshierarchie gelangt man
mittels der Drucktaste .
 
 

Wann ist der Einsatz dieser Template-Technik Einsatz sinnvoll?

Die Template-Technik ist immer dann ein gutes Mittel, wenn der wesentliche Unterschied in der Rollenausgestaltung in der Ausprägung der Organisationseinheiten liegt.
Beispiel: Wenn also Mitarbeiter A und Mitarbeiter B grundsätzlich identische Tätigkeiten durchführen, aber strikt getrennt für unterschiedliche Buchungskreise zuständig sein sollen. In der Template-Rolle werden ausschließlich die nicht organisationseinheitenbezogenen Feldwerte gepflegt.
Die unterschiedliche Ausprägung der Organisationseinheiten nimmt man nachfolgend in den Tochterrollen vor. Diese Organisationseinheiten bezeichnet man in SAP® auch als Organisationswerte-Set. Nachfolgend eine grobe schematische Darstellung:
 
 
Einen Rollenvergleich kann man mittels Rollenvergleichstool durchführen. Rufen Sie die Transaktion PFCG auf und wählen den Menüpfad Umfeld – Rollen Vergleichstool oder aber Sie rufen direkt die Transaktion ROLE_CMP auf.

 
Tragen Sie die zu Bezeichnungen der Rollen ein, die Sie gerne vergleichen
möchten und betätigen Sie die Drucktaste Vergleichen.
Der Abgleich von Rollen kann mittels der Transaktion PFUD durchgeführt werden. Alternativ steht der Report RHAUTUPD_NEW über die Transaktion SA38 zur Verfügung.

Zusatzinfos:

Tabelle USORG – hier werden die Organisationsebenen für den Profilgenerator vorgehalten.
Tabelle USR07 – hier werden die Objekte und Werte der letzten misslungenen Berechtigungsprüfung eingetragen.
Tabelle USOTT – hier werden die Relationen der Transaktionen zu den Berechtigungsobjektgruppen geführt.
Filename/Title Größe
Note_03_06_Template_Technik_im_Rollendesign.pdf 73.85 KB